Weltweite Theaterkompetenz seit über 50 Jahren – Salzbrenner Stagetec Mediagroup

Buttenheim, 9. Juni 2015: Die Salzbrenner Stagetec Mediagroup ist weltweit einer der wichtigsten Systemintegratoren für schlüsselfertige Systemlösungen. Sie baut dabei auf ein über 50-jähriges Know-how in großen und kleinen Häusern. Das Leistungsspektrum umfasst die Beratung und Planung, die Umsetzung und Installation, die Inbetriebnahme und den darauffolgenden Service. Die Liste der Referenzen ist lang und namhaft: Bolschoi-Theater Moskau, Opernhaus Zürich, Niederländische Nationaloper, Dramatheater Baku Aserbaidschan, Staatsoper, Volksoper und Akademietheater in Wien, Musiktheater Linz, Münchner Kammerspiele und Staatsoper, Staatstheater Wiesbaden, Darmstadt und Kassel, Oper Bonn, Theater Münster, Staatsoper Hamburg oder Semperoper Dresden.

„Für die erfolgreiche Komplettausstattung einer Bühne mit Ton-, Video- oder Inspiziententechnik bedarf es mehr als die pure Installation von Produkt-Kartonware“, weiß der Tonexperte Joachim Lindemann, der seit über 20 Jahren für die Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH Projekte plant und realisiert. Einer seiner Schwerpunkte sind Theatersanierungen.
Detlef Werner, ein Projektleiter der Mediagroup mit Schwerpunkt auf Theaterarbeit, ergänzt: „Exzellente Resultate entstehen nur durch Expertenwissen, Erfahrung und den auf den entsprechenden Verwendungszweck zugeschnittenen Einsatz der jeweils aktuellsten Technik.“  

Beratung und Planung sind Kernkompetenzen des Systemhauses

Die Arbeitsabläufe und technischen Notwendigkeiten sind von Bühne zu Bühne unterschiedlich. Somit ist es wichtig, sich mit Anwendern und Planern so eng wie möglich abzustimmen, um ein für den speziellen Anwendungsfall optimales Ergebnis zu erzielen. Deshalb nehmen sich die Ingenieure für die individuelle Bedarfsanalyse, Beratung und Planung die nötige Zeit, auch wenn der Umbau der Theater und Schauspielhäuser meist im engen Zeitfenster der Sommerpausen erfolgt.
Die Projektingenieure sind technisch immer am Puls der Zeit und mit der aktuellsten Audio-, Video- und Medien-Technik vertraut. Das Team entwickelt individuell moderne Audio- und Video-Konzepte, bietet Planungsunterstützung für Bauherren und greift dabei auf langjährige, internationale Systemerfahrung aus der Praxis zurück.
Bei anspruchsvoller Raumarchitektur stehen Experten für Raumakustik beratend, planend und ausführend zur Seite. Modernste Akustiksysteme wie 3D-Raumakustiksysteme verbinden alle Anforderungen an die hochaktuelle Technik innerhalb einer Systemarchitektur miteinander.  

Kundenspezifische Lösungen statt Standardkonzepte

Jedes Projekt ist einmalig und erfordert kundenspezifische Lösungen. Auch die zur Anwendung kommenden Produkte und Systeme werden, falls erforderlich, kundenindividuell entwickelt, angefertigt und angepasst. Dank der hauseigenen topmodernen Feinmechanik werden Produkte in kürzester Zeit neu entwickelt und mit großer Fertigungstiefe produziert. In der großzügig bemessenen Werkstatt werden zum einen Gestellzentralen und Bedienpulte vorgefertigt und testweise in Betrieb genommen, was die tatsächlichen Einbauzeiten im Theater auf ein Minimum beschränkt. Zum anderen werden auch komplette Installationen zu Probezwecken und zur Werksabnahme testweise installiert. Ein hohes Maß an Erfahrung aus Hunderten von Installationen weltweit sowie Kreativität in Planung und Umsetzung garantieren passend zugeschnittene Anlagen für den Einsatz in Theater und Oper. Im Vergleich zu Serienprodukten, die weniger auf die speziellen Kundenanforderungen und die Gegebenheiten vor Ort eingehen können, stellen die Produkte des Mediagroup-Systemhauses hochspezialisiertes Theaterequipment dar. Kundenspezifische Lösungen sind eine der Stärken des Systemhauses der Mediagroup.  

Umfassender Service und hohe Kundenzufriedenheit

Das Systemhaus der Salzbrenner Stagetec Mediagroup bietet zusätzlich einen umfassenden Service, um rund um die Uhr einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.
Inbetriebnahmen mit anschließenden Schulungen und Trainings vor Ort und Begleitung bei Erstaufführungen sind nur zwei unterstützende Maßnahmen für die Kunden. Verschiedene Service-Pakete von der Fernwartung bis zum 24/7-Full-Service stellen sicher, das im Ernstfall schnell reagiert werden kann, zum Teil auch im laufenden Spielbetrieb.
Bruno Kolvenbach, der Tonmeister des Theaters Münster, nutzt seit vielen Jahren den Service und resümiert: „Der unschlagbare Service ist ein Grund, warum ich seit Jahren mit dem Systemhaus zusammenarbeite.“ Karl-Walter Heyer, Tonmeister beim Staatstheater Kassel, sagt über die langjährige Zusammenarbeit: „Die Umbauten der letzten Jahre mussten immer in den Sommerspielpausen stattfinden und daher in einer knappen Zeitspanne realisiert werden. Die Mediagroup garantiert mir seit Jahren Broadcast-Qualität in Verbindung mit Zuverlässigkeit und Redundanz.“ Lobende Worte findet er auch für das Team der Mediagroup: „Alle Kollegen erwiesen sich als routinierte Mitarbeiter, die für jeden auch noch so ungewöhnlichen Wunsch Lösungen gesucht und gefunden haben. Aufgrund ihrer Erfahrung und ihrer fundierten Beratung haben sich viele unserer Projekte noch verbessert.“  

Aktuellste Technik, bewährte Produkte

Die professionellen Audio-, Video- und Mediensysteme setzen sich aus eigenen Produkten, aus Produkten von Partnerfirmen mit vergleichbarem Qualitäts- und Leistungsanspruch sowie aus individuell entwickelten, gefertigten und verbauten Elementen zusammen.
Von der Kompakt-Intercom-Matrix über Funk-, Zweidraht-/Partyline-Technik über Inspizientenanlagen und Rufanlagen bis hin zum vernetzten, flexiblen Audiorouting- und Mischpultsystemen steht Opern- und Theaterhäusern somit alles zur Verfügung, um Kommunikationsanlagen jeder Größe realisieren zu können. Speziell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse im Theater hat Salzbrenner das Mischpultsystem Polaris Evolution entwickelt: Erweiterte Automation zur Showkontrolle, eine unbegrenzte Anzahl an Automationsgruppen und zusätzliche Audioformate (MidSide /5.1) sowie die Möglichkeit der Kaskadierung erleichtern das tägliche Arbeiten mit komplexen Showanforderungen. Das neue Inspizientensystem Inspiration basiert auf den Mediagroup-eigenen Produktlinien MediaControl und Delec Oratis, über die es die Abläufe in einem Theater optimal steuern kann. Zusammen mit dem Dante-Netzwerkinferface NAM mit integrierter Leistungs-verstärkung werden Rufe und Durchsagen im Rahmen eines Standard-Ethernet-Netzwerks im gesamten Haus möglich.
Die Videotechnik umfasst Aufnahme, Bildbearbeitung, Projektion, Bühnenmitschau und TV-Produktion. Sowohl die Erstellung von Showcontent und dessen Bearbeitung, als auch die Bereitstellung für Recordings oder TV-Übertragungen erfordern fundierte Kenntnisse der speziellen Arbeitsabläufe und der aktuellen Technik. Moderne Installationen müssen vorausschauend auf zukunftsweisende Formate eingehen und langfristig investitionssicher sein. Speziell im visuellen Teil der Projekte müssen noch aktuelle Formate über HD-SDI bis hin zu 8K verarbeitet werden. Das Systemhaus liefert entsprechendes Know-how und Technik, von der Kamera über das Kabel bis hin zu allen notwendigen Bildverarbeitungstools und Ausspielmonitoren oder Projektoren in entsprechender Auflösung.

Oper Bonn: In Rekordzeit zu neuer Inspizientenanlage

Buttenheim, 28. Mai 2015: Bereits im Sommer 2014 erhielt die Oper Bonn von der Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH eine neue Inspizientenanlage mit komplexem Intercom- und Videosystem. Für die Projektierung, Lieferung und Installation standen nur drei Monate zur Verfügung: Pünktlich zum Ende der Sommerpause konnte die neue Inspizientenanlage ihren Betrieb aufnehmen. In den nächsten Monaten folgten noch diverse Ergänzungsarbeiten. Inzwischen ist die Inspizientenanlage final abgenommen.  

Die größte Herausforderung bei der Installation der neuen Anlage war der sehr eng gesetzte Zeitrahmen. Für die Demontage des bestehenden Inspizientenpults, die Installation von Lichtzeichen bzw. Hinweisleuchten sowie von Ruf- und Mithörlautsprechern und die Inbetriebnahme der Intercom- und Videoanlage blieben insgesamt nur sechs Wochen Zeit. „Ein Projekt dieser Größenordnung in so kurzer Zeit zu planen und durchzuführen lässt null Spielraum für Unvorhergesehenes. Das fängt schon bei den Lieferzeiten unserer Zulieferer an und zieht sich durch bis zur Personalplanung“, bringt es Michael Müller, Projektleiter für den Anlagenbau bei der Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH, auf den Punkt.  

Zeitmangel als größter Widersacher

Die Arbeiten für die neue Inspizientenanlage der Oper Bonn nahmen bereits im Frühjahr 2014 mit der Planung und öffentlichen Ausschreibung des Projekts ihren Anfang. Für den Ausschreibungs- und Bauablauf zeichnete die Planungsgesellschaft Skena aus Heidelberg verantwortlich, die auf die Sanierung von Versammlungsstätten in den Leistungsbereichen Gebäude und Veranstaltungstechnik spezialisiert ist. Rüdiger Stepper, Geschäftsführer des Planungsbüros, bestätigt, dass der Zeitmangel die größte Schwierigkeit darstellte. „Alles war knapp bemessen, sowohl was die Planung als auch die Ausführung betraf.“ Stepper verweist außerdem auf einen weiteren erschwerenden Umstand: das Arbeiten im Bestand. Die Planung der Neuanlage beruhte nämlich auf vorhandene bauliche und technische Strukturen, die nicht immer vollständig dokumentiert oder bekannt waren. Überraschungen, die den Zeitablauf gefährden konnten, ließen sich also nicht völlig ausschließen.  

Intercom-Anlage von Delec bereits im Einsatz

Dass die Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH den Zuschlag für die Oper Bonn bekam, lag unter anderem an dem nachhaltigen Angebot, das die Überarbeitung der bereits eingebauten Intercom-Anlage aus dem Hause DELEC, einem weiteren zur Salzbrenner Stagetec Mediagroup gehörendem Unternehmen, möglich machte. Aufgabe war es, die bestehende Anlage zu überarbeiten und ins neue System zu integrieren. Dabei sollte das von der Mediagroup entwickelte Inspizientensystem PerformanCeTRL verwendet und ins existierende Hausnetz eingebettet werden.  

Alles im Blick dank sieben Kameras

Einen großen Anteil am Projekt hatte auch die Installation einer umfangreichen Videoanlage. Diese wurde komplett in HD-SDI durchgeführt. Um die Latenz für die Dirigentenkamera möglichst gering zu halten und für einen verzögerungsfreien Einsatz der Sänger durch den Dirigenten zu sorgen, wurden die Latenzzeiten der Monitore und Kameras mithilfe eines selbstentwickelten Messgeräts gemessen sowie die Gerätekette optimiert. Bühne und Zuschauerraum sind nun dank sieben installierter Kameras jederzeit im Blickfeld des Inspizienten. Ein Hardware-Bedienpanel stellt die einfache und schnelle Umschaltung der Kamerabilder im Inspizientenpult sicher. Aus Kosten- und Zeitgründen sollte die bestehende Anlage nicht komplett ersetzt werden: Das bestehende Leitungsnetz sollte weiter genutzt und lediglich die Zentralentechnik erneuert werden. Patchfelder verbinden nun die neue Anlage mit dem alten Leitungsnetz. Kabel wurden nur in den Bereichen neu verlegt, wo ein Weiterbetrieb mit HD-SDI aufgrund der speziellen Anforderungen an die Verkabelung nicht mehr möglich war.  

Aufbereitung der Signale durch mehrere Modulatoren

Darüber hinaus nimmt die Aufbereitung der Signale für die Mitschauanlage eine wesentliche Rolle innerhalb der Videoanlage ein: Hierfür wurden insgesamt drei DVB-C-Modulatoren und vier analoge HF-Modulatoren installiert. Bei den DVB-C-Modulatoren wird das SDI-Signal zunächst nach ASI umgewandelt und dann im eigentlichen Modulator aufmoduliert. Bei den analogen Modulatoren werden SDI-FBAS-Wandler eingesetzt. Die HF-Anlage wurde anschließend neu gemessen und die Pegel entsprechend justiert. In der Videoanlage kommen nun folgende Produkte zum Einsatz: eine Blackmagic Design SDI-Kreuzschiene 40×40, ein Videohub SmartControl und MasterControl als Bedienteile in Tonregie und Inspizientenpult, zwei Sony BRC-Z330 Dirigentenkameras – eine davon mobil, die andere fest im Orchestergraben installiert –, für die Bühnentotale eine Panasonic AW-HE60SE (Mitschau) und eine Eneo HDC-2100 (Infrarotbild), als Monitore ein Neovo HX 24, HX 42 und ein Sony PVM-A170 sowie ein LMD-941W und schließlich HF-Modulatoren von Kathrein, und zwar die Basiseinheit UFG 810, bestückt mit zwei UFM 370 und zwei UFM 340, sowie drei UFX 390 als ASI-Modulatoren.  

Pünktliche Inbetriebnahme

Die eigentliche Installation der neuen Inspizienten- und Videoanlage erfolgte innerhalb eines engen Zeitkorsetts zwischen Anfang Juni bis Ende August durch die Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH unter Mithilfe von DELEC. Dass die Arbeiten pünktlich zum Ende der großen Sommer-Theaterpause abgeschlossen werden konnten, ist vor allem der reibungslosen Zusammenarbeit zwischen allen Projektbeteiligten zu verdanken, aber auch der langjährigen Erfahrung des Systemhauses. Dieses bietet seit über 50 Jahren schlüsselfertige Systemlösungen für professionelle Audio-, Kommunikations- und Medientechnik.

prolight+sound 2015: Salzbrenner präsentiert herstellerunabhängige 3D-Audiointegration im neuen Polaris Evolution

Buttenheim, 15. April 2015: Das neue Polaris Evolution von Salzbrenner präsentiert auf der prolight + sound 2015 eine herstellerunabhängige Schnittstelle zur 3D-Audiointegration. Die Integration erlaubt ein umfassendes plattformunabhängiges Arbeiten mit Soundobjekten im dreidimensionalen Raum für realistische Audio-Erlebnisse.

Von der Filmindustrie initiiert, findet das 3D-Audio-Verfahren heute auch in Theatern und dem Live-Bereich Anwendung. Ziel ist es dem natürlichen Hörerlebnis mittels realistischer und räumlicher Abbildung von Schallquellen so nah wie möglich zu kommen. Das neue Polaris Evolution bietet ab sofort grundlegende Funktionen zur umfassenden Steuerung von 3D-Audioobjekten, sowie die direkte Anbindung mit DAW über Timecode. Die Integration läuft dabei konsequent vom Routing der Eingangsquellen über die objektbasierte Zuordnung und das gewohnte Processing bis zur stabilen Platzierung im Zuschauerraum ohne bevorzugte Hörpositionen. Die dreidimensionale Platzierung oder Animation der Audioobjekte kann dabei als vorproduzierte Session oder live verwendet werden.   “Das Konzept des Polaris Evolution, das auf Modularität, Flexibilität und Skalierbarkeit basiert, bietet Toningenieuren die perfekte Plattform für ein Arbeiten mit 3D-Audiotechnologie, vor allem mit Fokus auf Objektbezogenheit“, erklärt Produktmanager Bjorn van Munster. Inzwischen wurde die komplette grafische Bedienoberfläche des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in die von Polaris Evolution integriert, so dass das Mischpult sowohl eigene DSP-Kanäle darstellen kann als auch Geräte von 3D-Audio-Fremdherstellern einbinden kann.   Die großen Multi-Touch-Bedienoberflächen und die dedizierte GUI bieten einen komfortablen Arbeitsplatz, um große Mengen von Kanälen auf kompakter Oberfläche zu steuern. Polaris Evolution bietet eine universelle Schnittstelle zur Integration und Steuerung externer 3D-Audio-Plattformen auf einem Mischpult. Wie man Polaris Evolution zum Arbeiten mit Soundobjekten im dreidimensionalen Raum einsetzt, zeigte Produzent und Audiodesigner Stefan Zaradic von Zaraproduction eindrucksvoll auf dem  HighTecDay am 4. März bei der Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH in Buttenheim. „Stefan Zaradic ist einer der ersten praktischen Anwender, der das Kreativpotential der 3D-Audiotechnologie verstanden hat und damit neue Klangerlebnisse erschafft“,  resümiert Produktmanager Bjorn van Munster.

HighTecDay 2015: Volles Haus bei der Salzbrenner Mediagroup

Buttenheim, 05. März 2015: Nach dem großen Erfolg 2014 lud das Systemhaus der Salzbrenner Stagetec Mediagroup zum zweiten Mal zu ihrem HighTecDay am 4. März nach Buttenheim in die Zentrale ein. Nicht nur eigene Produkte der Marke Salzbrenner standen im Mittelpunkt. Besonders groß war diesmal die Anzahl der kooperierenden Firmen, die das geladene Fachpublikum über Produktneuheiten informierten und Erfahrungen aus dem Praxisbetrieb teilten: Zu den Mitaustellern zählten neben Sennheiser und Crestron auch Merging, Brähler, L’acoustics und Christie sowie die zur Mediagroup gehörendenden Unternehmen Delec und Stage Tec. Die Mischung aus Kurzvorträgen und praktischem Hands-on kam bei den 150 Teilnehmern gut an.

Das Systemhaus der Salzbrenner Stagetec Mediagroup, die Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH, setzte mit ihrem HighTecDay 2015 zum wiederholten Male auf ihr bewährtes Prinzip von Hausmesse und Workshop und bot Planern, Anwendern und den geladenen Gästen viel Platz für einen intensiven Austausch. Das abwechslungsreiche Programm bestand aus abwechslungsreichen Kurzvorträgen und parallel stattfindenden Hands-on-Produktinseln und sorgte beim Publikum den ganzen Tag lang für spannende Einblicke und intensive Fachgespräche.    

Ein vielseitiges Programm

Im Mittelpunkt standen Produktneuheiten der Salzbrenner Stagetec Mediagroup und der teilnehmenden Herstellerfirmen, wie z.B. das integrierte programmierbare Steuermodul Nexus® Logic von Stage Tec, das digitale Netzwerk-Mischpult Polaris Evolution von Salzbrenner und das modular erweiterbare Konferenzsystem von Brähler. Die Kurzvorträge behandelten jeweils verschiedene Aspekte der professionellen Audio- und Videotechnik, so zum Beispiel die Verwendung von DanteTM-Netzwerken in der Kommunikationstechnologie (Delec) oder die Integration von Live-Mischpult und DAW-Systemen in Theater, Oper und Ballet (Merging). Thematisiert wurden auch aktuelle Fragestellungen wie die Herausforderungen bei der 4K-Videosignalverteilung (Christie), neue Dimensionen in der Raumakustik (Fraunhofer) und 3D-Audio in der Praxis (Zaraproduction). Zu den weiteren Referenten zählten Experten wie MBA  Harald Bachsteffel aus dem Bereich Ruf- und Alarmierungsanlagen, und Praxisanwender wie Inspektor Johannes Boehner vom Theater Linz.
Für Planungsbüros fand erstmalig ein exklusiver Planer-Workshop zu den Trends und zukünftige Anforderungen im Projektgeschäft statt. Das Programm schloss mit einer Firmenbesichtigung ab.

Come-together am Vorabend

Bereits am Vorabend bot ein Come-together am Firmensitz Gelegenheit zum ersten Kennenlernen der Teilnehmer. Optisch wurde der Abend von dem Lichtkünstler Norbert Wirner in Szene gesetzt, der das Firmengebäude in Buttenheim großflächig illuminierte.   „Unser HighTecDay ist für die professionelle Audio- und Videobranche eine besondere Gelegenheit, abseits der großen Messen mit Planern und Anwendern schnell ins Gespräch zu kommen und gezielt Informationen zu den gezeigten Produkten zu erhalten“, so Rainer Hettwer, Projektmanager der Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH. „Die intensive Beratungsmöglichkeit wird auch von allen ausstellenden Firmen erkannt. Sehr schnell lagen die Zusagen vor und wir haben bereits Vormerkungen für 2016. Das Veranstaltungspaket ist anspruchsvoll, durchdacht und gut organisiert, was auch die hohe Anzahl derer zeigt, die bereits zum 2. Mal dabei sind“, ergänzt Anja Korn, Marketing Communication Manager der Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH. Daher beabsichtigt das Buttenheimer Unternehmen, auch künftig am HighTecDay festzuhalten und durch eine breite Themenvielfalt für viele Besucher zu sorgen.

Systemhaus der Salzbrenner Stagetec Mediagroup stellt Leistungsportfolio auf dem HighTecDay 2015 vor

Buttenheim, 03. März 2015: Die Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH ist eines der wenigen Generalunternehmen weltweit, das schlüsselfertige Systemlösungen für professionelle Audio-, Video- und Medientechnik bietet. Als Hauptveranstalter des morgigen HighTecDays, der nach der positiven Resonanz im Vorjahr nun zum zweiten Mal am Firmensitz in Buttenheim stattfindet, informiert das Systemhaus der Mediagroup über sein umfangreiches Leistungsportfolio sowie beispielhafte Projektrealisierungen.

Lang ist die Liste an national sowie international umgesetzten Projekte der Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH. Das Systemhaus realisiert Projekte jeglicher Größe stets zuverlässig und termingerecht, selbst unter hohem Zeitdruck. Dabei beweist es Kompetenz auf allen Ebenen: von der Planung und Entwicklung über die Umsetzung und Beratung bis hin zum Service. Eine besondere Stärke ist die Anfertigung kundenindividueller Produkte, die in der Feinmechanik am deutschen Standort in Buttenheim mit höchster Sorgfalt entstehen. Hier kann das Unternehmen auf einen eigenen umfangreichen Maschinenpark sowie topmodernes technisches Inventar zugreifen, um selbst ausgefallene Kundenwünsche zu erfüllen. Komplexe Systemlösungen entstehen entweder durch Zugriff auf eigene Produkte bzw. Lösungen der Mediagroup oder durch Verwendung von Produkten namhafter Hersteller. Termintreue und eine Qualität „Made in Germany“ sind dabei stets garantiert.   Besonders vielfältig sind die Dienstleistungen des Systemhauses auf dem Gebiet des Anlagenbaus. Diese erstrecken sich vom mechanischen Aufbau über Einbau und erste Tests bis hin zur Installation, Konfiguration und Inbetriebnahme durch erfahrene Monteure. Die Produktpalette umfasst Sprach- und Alarmierungsanlagen, Video-, Audio- und Inspizientenracks sowie Mischpulte. Hervorzuheben ist zudem die zuverlässige Reparatur- und Servicewerkstatt. Das Serviceteam besteht aus Techniker und Ingenieuren mit Erfahrung sowohl in der Reparatur älterer Anlagen sowie modernster Systeme. Das ausführliche Leistungsportfolio sowie konkrete Case Studies stellt Rainer Hettwer, Projektmanager der Salzbrenner Stagetec Audio Video Mediensysteme GmbH, am HighTecDay um 9:00 Uhr vor. Es folgen zahlreiche Vorträge von mehr als einem Dutzend interner und externer Referenten z.B. zu aktuellen Normen und Vorschriften für Sprachalarmierung und Evakuierung durch Harald Bachsteffel oder zur Anwendung moderner Inspiziententechnik durch Johannes Boehner, Technischer Direktor vom Landestheater Linz.  Produktpräsentationen wie die des skalierbaren Mischpults Polaris Evolution stehen ebenfalls auf der Agenda des HighTecDays 2015.