header news de

Archiv News/Pressemeldungen 2011

Bester Ton für einen Klassiker

Neues US-Projekt für STAGETEC: Eine AURUS-Tonregie mischte das Musical »Follies« in Washington D.C.

2011_07-aurus-follies-washingtonWashington DC, USA, Juli 2011: Freunde des Musicals kennen »Follies«: 1971 am Broadway uraufgeführt, gehört das Musical zu den Klassikern, die in keinem Repertoire fehlen dürfen. Jetzt gastierte »Follies« vom 7. Mai bis 19. Juni im Kennedy Center in Washington D.C. Das Sound-Design für den 1.100 Plätze bietenden Saal übernahm Tonmeister Kai Harada, der für die Proben und die Live-Mischung auf ein AURUS mit entsprechendem NEXUS-Audionetz setzte. Nach »Wicked« in den USA, »Zorro« in Moskau und »Hinterm Horizont« in Berlin ist dies bereits die vierte große Musicalproduktion, deren Sound-Design Harada mit AURUS und NEXUS gestaltet hat. Immerhin 28 Live-Musiker im Orchestergraben und ein Ensemble von 38 Sängern mit zahlreichen Stars mussten zu einem brillanten und detailreichen Klangbild gemischt werden. »AURUS und NEXUS sind außerordentlich leistungsfähig, sicher und – das ist das Wichtigste – die Audioqualität ist exzellent. Mit ihnen kann ich genau den Sound erzielen, den ich wünsche«, begründet Harada seine Entscheidung für STAGETEC.

Toningenieur Patrick Pummill, der für die Live-Mischung während der Aufführungen verantwortlich war, hebt neben dem Klang den Zeitgewinn hervor, den die einfache Vernetzbarkeit und Vorkonfigurierbarkeit des Pultes mit sich bringt: »Wir haben die AURUS-Konsole und das NEXUS-System innerhalb eines halben Tages installiert und der Probedurchlauf der gesamten Show mit dem Ensemble konnte sofort beginnen. Normalerweise braucht man bis zu diesem Punkt zwei bis drei Tage mehr«, so Pummill. Insbesondere die einfache Vernetzung via NEXUS beeindruckte Pummill, denn »so konnten wir weitgehend unabhängig arbeiten, ohne auf die Fertigstellung anderer Gewerke warten zu müssen.« Vor Probenbeginn hatte er die Möglichkeit zu einer umfassenden Schulung in STAGETECs neuer Niederlassung in New York City genutzt.